Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Spieltheorie II: Ökonomische Verhandlungstheorie (Master)

Dr. Julia Belau-Garmann

 

Nummer:  112305 (2V)
Titel: Spieltheorie II: Ökonomische Verhandlungstheorie
Zeit und Ort: Di., 16.00-18.00 Uhr, M 127
Beginn: Di., 10.10.2017

 

 

 


Inhalt der Lehrveranstaltung

„Bargaining“ oder „Verhandlungstheorie“ berührt die Analyse eines (mikro-) ökonomischen Grundproblems: Agenten können durch Kooperation einen „Zugewinn“ (surplus) erwirtschaften - doch werden sie erst zur Kooperation bereit sein, wenn sie sich zuvor auf die Aufteilung des Kooperationsgewinnes geeinigt haben. Sie haben also gleichgerichtete (vorteilhafte Kooperation) und gegenläufige Interessen (Aufteilung des Zugewinns) zugleich.

Jedem Tausch- oder Produktionsvorgang mit mindestens zwei Faktoren liegt dieses Interessenmuster zugrunde. Die Vorlesung bietet einen Überblick über Behandlung und Lösung dieses klassischen Problems auf der Grundlage sowohl kooperativer als auch nicht-kooperativer Spieltheorie mit konkreten Anwendungen (z.B. auf Lohnverhandlungen oder Machtverteilung bei Koalitionsverhandlungen).

Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Studierenden mit den entsprechenden Methoden und Konzepten axiomatischer Theorie (kooperative Lösungskonzepte und Nash-Verhandlungslösung) sowie strategischer Theorie (Nash-Programm, Rubinstein-Spiel) vertraut zu machen, um so das Verständnis auch aktueller Forschungsbeiträge in diesem Bereich zu ermöglichen.

Vorlesungsbegleitend werden ein Skript, Foliensätze sowie ausgewählte Originalliteratur im EWS-System zur Verfügung gestellt. Der Stoff wird anhand von Tutorien vertieft, die auch der Klausurvorbereitung dienen.

Die Vorlesung ist Bestandteil des Wahlpflichtmoduls "Economics: Mikroökonomie IlI" im Master.

 

 

Empfohlene Literatur:

  • Osborne, M. und Rubinstein, A. (1990):" Bargaining and Markets"
  • Wiese, H.: "Kooperative Spieltheorie"

 


Nebeninhalt

 


Wir unterstützen:

logo-rgs
RGS Econ

 

 

vfs_logo

Verein für Socialpolitik

 

 

logo-dfg

Deutsche Forschungsgemeinschaft