Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

thyssenkrupp Manager Cup 2017 Auftakt

Bereits zum 10. Mal richtet der Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling der TU Dortmund gemeinsam mit der thyssenkrupp AG für Studierende aller Dortmunder Hochschulen eine Management-Simulation aus. Diese versetzt Studierende in die Lage, sämtliche unternehmerische Entscheidungen eines produzierenden Unternehmens zu verantworten. Auftakt des Jubiläums-Cups war für die knapp 500 Teilnehmenden am Dienstagabend, 30. Mai.tkMC_2017_1

 

Das Unternehmensplanspiel soll den Studierenden eine Möglichkeit bieten, ihr theoretisch erlerntes Wissen parallel zum Unialltag praxisnah anzuwenden, wodurch ein nachhaltiger Lerneffekt erzeugt wird. Durch die Mischung aus strategischem Denken und Austausch im Team wird den Teilnehmenden seither Jahr für Jahr eine einzigartige Erfahrung geboten.  Edutainment wird beim thyssenkrupp Manager Cup also groß geschrieben! Wieder einmal waren die 100 Team-Startplätze für das Planspiel bereits weit vor dem Ende der Anmeldephase restlos vergeben.

 

Zahlreiche Fachbereiche sind vertreten

Das Unternehmensplanspiel lockt neben Betriebswirten traditionell auch zahlreiche Ingenieure, Naturwissenschaftler, Pädagogen, Logistiker sowie Geisteswissenschaftler an. In der Unternehmensführung sind eben verschiedene Qualifikationen notwendig, um im Markt erfolgreich zu sein. „Neben einer grundsätzlichen Problemlösungskompetenz ist auch eine strukturierte Herangehensweise und die Abstimmung innerhalb der Teams besonders wichtig“, erläutert Andreas Hoffjan, der zuständige Controlling-Professor an der TU Dortmund.

 

Das 1.000 Team wurde in diesem Jahr begrüßt

In diesem Jahr gibt es einige schöne Zahlen zu vermelden: Neben der zehnten Austragung des Wettbewerbs, konnten die Organisatoren auch das insgesamt 1000. Team bei der Auftaktveranstaltung begrüßen und dem Anlass angemessen mit einem Fachbuch prämieren. Stefan Cassel, bei der thyssenkrupp AG für Hochschulen zuständiger Personaler, zieht für den Wettbewerb eine Parallele zum realwirtschaftlichen Konzern: „Wie auch bei uns im Unternehmen zeigt sich beim thyssenkrupp Manager Cup immer wieder, dass kluge Köpfe in diversen Bereichen anzutreffen sind. Wichtig ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen und kreativ an die Dinge heranzugehen.“tkMC_2017_4

 

Über vier Planspielperioden geht es für die Nachwuchs-Manager nun wöchentlich darum, sich Marktanteile zu erschließen und zu verteidigen. „Wie bei keiner zweiten universitären Veranstaltung erlebt man bei diesem Planspiel hautnah, wie kompetitiv und dynamisch sich eine Branche verhalten kann“, betont Jonas Mengis, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Unternehmensrechnung und Controlling.

 

Und was denken die Studierenden darüber? Die Möglichkeit eine Selbständigkeit zusammen mit Kommilitonen im realitätsnahen Umfeld zu simulieren ohne ein persönliches Risiko tragen zu müssen, macht für Lukas Brandl den Hauptanreiz für die Teilnahme aus. „Das Planspiel ist eine gute praktische Ergänzung zu den hauptsächlich technischen Lehrinhalten unseres Ausbildungsberufes und den rein theoretischen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen aus dem Studium“, ergänzt Jannik Lambertz, der im kooperativen Studiengang „Industrielles Servicemanagement“ an der FH Dortmund eingeschrieben ist. Gemeinsam mit Rene Schniedenharn und Tim Seyock versuchen die Studierenden des 8. Fachsemesters nun den Gesamtsieg mit sinnvollen strategischen Schachzügen davonzutragen. Dass man in den Entscheidungen völlig frei agieren kann, überzeugt auch Rene Schniedenharn vor allem in Bezug auf den praktischen Erfahrungsschatz. Ob sich die Hoffnungen der Studierenden erfüllen, werden die nächsten Wochen zeigen, in denen es zu einem harten Wettbewerb zwischen den 100 Teams kommen wird.

  

Die erfolgreichsten Akteure werden im Anschluss an die Hauptrunde zur Finalrunde in das thyssenkrupp Quartier nach Essen eingeladen. Ende Juli wird dort in authentischer Arbeitsatmosphäre der Gesamtsieger der Jubiläumsausgabe ermittelt. Neben wertvollen Lernerfahrungen winken attraktive Geldpreise im Gesamtwert von 3.000 Euro sowie die Chance auf ein Assessment-Center-Training mit den HR-Profis von thyssenkrupp.

(Bildnachweise: TU Dortmund/ Nikolas Golsch)

tkMC_2017_2

tkMC_2017_3

tkMC_2017_5