Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Beste Abschlussarbeiten im Accounting ausgezeichnet

Zum nunmehr 21. Mal zeichnete die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der TU Dortmund die besten Abschlussarbeiten im Rechnungswesen aus. Die Auswahl fiel auf gleich vier Absolventinnen: Frau Marleen Stember und Frau Julia Weigt aus dem Fachbereich Controlling sowie Frau Svenja Lehmann und Frau Kristina Wrobel aus dem Bereich des externen Rechnungswesens. Ausgewählt wurden die Preisträgerinnen aus allen Studierenden, die in den Fächern Unternehmensrechnung und Controlling, Internationale Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung sowie Unternehmensbesteuerung im letzten Semester ihre Bachelor- oder Master-Abschlussarbeit verfasst haben. Mit welchen Fragestellungen sich die Preisträger befasst haben, erfahren Sie hier.

Frau Marleen Stember beschäftigte sich am Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling in ihrer Bachelorarbeit mit dem Titel „Messung des Innovationsrückgangs auf Basis von Kennzahlen des Innovations-Controlling - Eine Branchenanalyse“ mit dem trotz steigender Aufwendungen zu konstatierenden Rückgang der Innovationsfähigkeit zahlreicher Branchen. Anhand einer dezidierten Branchenanalyse gelangt die Ausaarbeitung zu der Erkenntnis, dass politische und wirtschaftliche Rahmenbedingugnen geschaffen werden sollten um die Innovationsfähigkeit am Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken.

Die in Kooperation mit der Wirtschaftskanzlei audalis entstandene Praxis-Masterarbeit von Frau Julia Weigt mit dem Titel "IT-gestütze Datenanalyse und -auswertung beim Controlling im Mittelstand unter besonderer Berücksichtigung der Software Spotfire" adressiert insbesondere das Thema der Digitalisierung im Mittelstand. Aus dem aufgezeigen Missstand einer nur rudimentär ausgeprägten IT-Unterstützung bei der Auswertung von Daten heraus, entwickelt die Preisträgerin ein Controlling-Cockpit, das die Datenanalyse erheblich erleichtert. Final werden zudem die resultierenden Implikationen auf das Controller-Bild im Mittelstand aufgezeigt. 

Im Bereich des externen Rechnungswesens befasste sich Frau Svenja Lehmann in ihrer Bachelorarbeit „Verschonung von begünstigtem Betriebsvermögen bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer - eine quantitative Analyse der seit 1. Juli 2016 geltenden Neuregelungen“ mit den Änderungen des Erbschaft- und Schenkungssteuergesetzes. Sie entwickelte einen kritischen Term, der als Entscheidungshilfe bei Großerwerbungen dienen soll und arbeitete Unterschiede zu Familienunternehmen heraus.

Frau Kristina Wrobel zeigte in ihrer Masterarbeit „IFRS 16 – Auswirkungen auf die Bilanz der DAX-30 Unternehmen“ bilanzwirksame Änderungen durch den neuen Standard IFRS 16 und daraus resultierende Auswirkungen auf Bilanzkennzahlen auf. Frau Wrobels Analysen zeigen, dass die Folgen des neuen Leasingstandards im Durchschnitt zwar moderat ausfallen, einige Branchen, wie z.B. die Transportbranche, hingegen sehr stark von den Änderungen in der Leasingbilanzierung betroffen sein werden.

Das gesamte Lehrstuhl-Team gratuliert den Preisträgerinnen herzlich!



Nebeninhalt

Kontakt

Julia Sartor
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel.: 0231 755-3144