Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

1. Vortrag: Nina Degele (Universität Freiburg im Breisgau)

Am 19. Mai fand der erste Vortrag im Rahmen des soziologischen Forschungskolloquiums statt. Nina Degeles (Albert-Ludwigs Universität Freiburg im Breisgau) Vortrag stand unter dem Titel "Klasse, Knackig, Cool: endlich intersektional".

degele

19.05.2010, 18:00-19:00 Uhr

Emil-Figge-Straße 50, Raum 2.512

 

Mit der gegenwärtig zu beobachtenden Popularisierung von Intersektionalitätskonzepten in den Gender Studies geraten diese auch unter Beschuss.

An diese These knüpft Nina Degele in Ihrem Vortrag einige Fragen:

Hat Geschlecht als forschungsorientierende Strukturkategorie ausgedient?

Führt die Dekonstruktion vormaliger Gewissheiten über den Stellenwert der Kategorie Geschlecht zur bestenfalls unverbindlichen Rede über vielfältige Verwobenheiten?

Lassen sich Theorien zu Intersektionalität überhaupt für die empirische Forschung nutzen?

Diesen Fragen wird Prof. Dr. Nina Degele anhand des Beispiels Fußball nachgehen und zeigen, welche Möglichkeiten das Konzept der Intersektionalität dabei eröffnet.

Zu diesem Themenbereich hat sie, gemeinsam mit Gabriele Winker, (2009) „Intersektionalität. Zur Analyse gesellschaftlicher Ungleichheiten“ publiziert, darüber hinaus (2008) zum wirkmächtigen Diskurs der „Gender/ Queer Studies“ eine Einführung vorgelegt.

Nina Degele ist Professorin für Soziologie und empirische Geschlechterforschung am Institut für Soziologie der Universität Freiburg, dessen Geschäftsführende Direktorin sie ebenfalls ist.

Alle InteressentInnen sind herzlich eingeladen.

 

Diese Informationen sowie der Kolloquiumsplan können auch als PDF abgerufen werden.

Eine Komplett-Übersicht der Kolloquien erhalten Sie hier.



Nebeninhalt

Kontakt

Techniksoziologie Sekretariat
Tel.: 0231 755-3436