Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Studieninhalte

Foto Studentin beugt sich über ModelleDie Erscheinungsformen betrieblicher Wertschöpfungsprozesse in Industrie, Handel und Dienstleistung sind breit gefächert. Produktionsprozesse lassen sich dadurch kennzeichnen, dass eine Transformation von Einsatzgütern in Endprodukte auf der Grundlage technisch-naturwissenschaftlicher Gesetzmäßigkeiten durchgeführt wird. Das Spektrum der Produktionsvorgänge reicht dabei von „einfachen Handgriffen“ bis hin zu kompletten Wertschöpfungsprozessen von der Rohstoffgewinnung über die Erzeugung von Endprodukten bis hin zur Rückführung, Aufbereitung und Wiederverwendung von Altprodukten.

Die Prozesse sind häufig in hohem Grade arbeitsteilig und vernetzt, was sich sowohl in innerbetrieblichen Organisationsstrukturen als auch in überbetrieblichen Kooperationsformen (Supply Chains etc.) zeigt. Eine dem Wirtschaftlichkeitsprinzip entsprechende Durchführung der Prozesse setzt deshalb die Lösung komplexer Planungs- und Steuerungsprobleme (Operations) zur „optimalen“ Gestaltung der beteiligten Güterströme voraus. Die gemeinsame Grundlage allen Handelns besteht dabei in der Versorgung der Entscheidungsträger mit geeigneten Informationen, die auf verschiedene Arten gewonnen, verarbeitet und bereitgestellt werden (Information). Zu einer angemessenen Informationsversorgung gehört in erster Linie die Wissensorganisation, die bedürfnisgerechte Ausgestaltung der IT-Systeme sowie die Berücksichtigung neuer Trends und Techniken wie der Einsatz von internetbasierten Systemen und Social Media.

Mit dem Masterprofil „Operations und Information“ will die WiSo-Fakultät in Forschung und Lehre dazu beitragen, Aussagensysteme zur Erklärung und Gestaltung von Wertschöpfungsprozessen aus ökonomischer Sicht weiter zu entwickeln und Instrumente zur Lösung der in diesem Zusammenhang auftauchenden Probleme abzuleiten. Für das Spektrum dieser Probleme sind Entscheidungsmodelle zu konzipieren, Lösungsverfahren zu entwickeln und diese in Planungs- und Steuerungs-Systeme zu integrieren. Um die Komplexität realer Problemstellungen angemessen zu erfassen, ist neben qualitativen Analyse-Instrumenten der Einsatz quantitativer Methoden und rechnergestützter Informationssysteme von zentraler Bedeutung.

Im Studium sind insgesamt 12 Module (1. - 3. Semester) zuzüglich der Masterarbeit (4. Semester) zu absolvieren, davon mindestens sechs innerhalb des gewählten Schwerpunktes „Operations und Information“ und mindestens zwei außerhalb dieses Profils. Das Veranstaltungsangebot ist vielfältig und umfasst:

  • vierzehn Module im Bereich „Operations & Information“,
  • neunzehn Module des Business-Bereichs A und zwanzig Modulen des Business-Bereichs B,
  • achtzehn Module des Economics-Bereichs

Im „Fast Track“ haben die beiden letzten Semester optionalen Charakter.

 

Angebotene Veranstaltungen

  1. Operations Research
    • Modelle und Methoden der Operations Research (Vorlesung & Übung)
      1. Ganzzahlige OR-Modelle
      2. Graphen und Netzwerkmodelle
    • Quantitative Projekt- und Reihenfolgeplanung (Vorlesung & Übung)
    • Ausgewählte Kapitel des Operations Research (Seminar oder Übung)
    • OR-Methoden im Management (Vorlesung & Übung)
      1. Technisch-ökonomische Wartesysteme
      2. Optimierung zeitdiskreter dynamischer Prozesse
  2. Produktion und Logistik
    • Production Planning and Control (Vorlesung & Übung, in englischer Sprache)
    • Dienstleistungsproduktion (Vorlesung) und Industrielles Innovationsmanagement (Vorlesung) und Neuere Entwicklungen im Produktions- und Logistikmanagement (Seminar)
    • Projektmanagement (Vorlesung & Übung)
    • Simulation in Produktion und Logistik (Seminar)
  3. Supply Chain Management
    • Supply chain design and coordination (Vorlesung, in englischer Sprache) und Selected topics in supply chain management (Seminar, in englischer Sprache)
    • Supply chain coordination and operations (Vorlesung, in englischer Sprache) und Closed-loop supply chain research (Seminar, in englischer Sprache)
  4. Technologiemanagement
    • Technology-Oriented New Product Development (Vorlesung & Übung, in englischer Sprache)
    • Strategic Technology and Innovation Management (Vorlesung & Übung, in englischer Sprache)
    • Aktuelle Entwicklungen im Technologie- und Innovationsmanagement (Seminar)
    • Strategy and Technology Case Studies (Seminar, in englischer Sprache)
  5. Wirtschaftsinformatik
    • Integrierte betriebliche Informationssysteme (ERPS) (Vorlesung & Übung)
    • Praktische Wirtschaftsinformatik (Vorlesung & Übung)
      1. Simulation, Neuronale Netze und heuristische Optimierung
      2. E-Venture Professional
    • Seminar
    • Wissensmanagement und Data Mining (Vorlesung & Übung)
    • Business IT-Case-Studies (Übung, in englischer Sprache)

Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Modulhandbuch.

 



Nebeninhalt

Kontakt

Dr. Jessica Donato
Geschäftsführerin der Dekanatsadministration / Fakultätsmanagerin Studium und Lehre
Tel.: 0231 755-4617