Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Forschungsprojekte Hirsch-Kreinsen

Industrie- und Arbeitsforschung

Auf den folgenden Seiten finden sich Informationen zum Team und den Forschungsprojekten von Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen, dem früheren Inhaber des Lehrstuhl Wirtschafts- und Industriesoziologie.

 


Aktuelle Meldungen:

 

Neuer Beitrag erschienen

20180117_Zukunft-der-Arbeit

17.01.2018 – Im Rahmen des Sammelbandes "Zukunft der Arbeit – Eine praxisnahe Betrachtung", hrsg. von Steffen Wischmann und Ernst Andreas Hartmann, ist ein Beitrag der "SoMaLI"-Projektgruppe erschienen. Das Buch kann unter folgendem Link heruntergeladen werden.

 

Neues soziologisches Arbeitspapier erschienen

Logo-soziologisches-Arbeitspapier

29.11.2017 – Unter dem Titel "Hybride Dienstleistungen und Wandel der Arbeit. Herausforderungen und Perspektiven in der Logistik" ist ein Beitrag von Peter Ittermann und Martin Eisenmann in der Reihe Soziologische Arbeitspapiere erschienen. Der Beitrag basiert auf Arbeiten des Forschungsgebietes in dem Projekt "Innovationslabor Logistik" von Fraunhofer IML und TU Dortmund.

 

Neue Publikation erschienen

20171129 neue Publikation erschienen

29.11.2017 – In der italienischen Zeitschrift "Professionalità Studi" ist ein Beitrag von Hartmut Hirsch-Kreinsen unter dem Titel "Digitization of Industrial Work in Germany. Prospects and Design Options" erschienen.

 

Neue Publikationen erschienen

20171108 Publikation

08.11.2017 – In der Nomos-Verlagsgesellschaft ist die 2. Auflage des Lexikons der Arbeits- und Industriesoziologie erschienen, das von Hartmut Hirsch-Kreinsen und Heiner Minssen unter Mitarbeit von Rainer Bohn herausgegeben wird. Die Erstauflage erschien 2013 in der edition sigma; in der neuen Auflage sind nicht nur die Stichworte überarbeitet und aktualisiert worden, sondern es wurden auch neue Begriffe in das Lexikon aufgenommen.

 

ExpertInnen und PraktikerInnen diskutieren die Arbeitswelt in der Logistik 4.0

20171108 Linz

08.11.2017 – Bei der Veranstaltung „Arbeitswelt der Zukunft – Die Rolle des Menschen in visionären Logistikkonzepten“ diskutierten in Linz ExpertInnen und PraktikerInnen zukünftige Arbeitswelten in der Logistik. Für das Innovationslabor mit dabei war auch Hartmut Hirsch-Kreinsen. Mit großem Interesse wurden die im Innovationslabor erarbeiteten Befunde zur Logistik 4.0 diskutiert – darunter auch eine kleine Umfrage zur Zukunft der Logistikarbeit in Kooperation mit den österreichischen Kollegen vom IAA (Institut für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik) der Johannes Kepler Universität Linz. Diese Zusammenarbeit soll durch weitere gemeinsame Forschungsaktivitäten des Innovationslabors mit dem IAA sowie mit dem Logistikum Steyr (Prof. Franz Staberhofer) unter der Zielsetzung der Etablierung eines Kompetenznetzwerkes ausgebaut werden.

 

Neue Publikation erschienen

Cover Bedingte Professionalitaet

07.11.2017 – Unter dem Titel "Komplizen wider Willen. Möglichkeiten und Grenzen der Steuerung ärztlicher interaktiver Arbeit im Krankenhaus" ist ein Beitrag von Jonathan Niehaus und Maximiliane Wilkesmann in dem Sammelband "Bedingte Professionalität. Professionelles Handeln im Kontext von Institution und Organisation", hrsg. von Lukas Neuhaus und Oliver Käch, bei Beltz Juventa erschienen.

 

Neue Publikationen erschienen

20171002_IG-BCE

02.11.2017 – In dem von der IG BCE herausgegebenen Sammelband "Digitalisierung und Industrie 4.0. Technik allein reicht nicht" sind mehrere Beiträge von Prof. Hartmut Hirsch-Kreinsen und Jonathan Niehaus erschienen. Es handelt sich um Ergebnisse aus dem von der Hans Böckler Stiftung geförderten Projektes "Digitalisierung der Prozessindustrie", die auf Digitalisierungstendenzen und Arbeitsfolgen in den Branchen Chemie, Glas und Kautschuk eingehen.

 

Neue Publikation erschienen

20171004_neue_Publikation_erschienen_FGW

04.10.2017 – Jonathan Niehaus hat unter dem Titel "Mobile Assistenzsysteme für Industrie 4.0 - Gestaltungsoptionen zwischen Autonomie und Kontrolle" eine Expertise für die FGW verfasst. Die Kurz- und Langfassung kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

 

Zu Gast in der WDR Lokalzeit

wdr lokalzeit dortmund

18.09.2017 – Dr. Peter Ittermann war in der "WDR Lokalzeit aus Dortmund" als Studiogast geladen und hat Fragen rund um die Digitalisierung von Arbeit beantwortet. Das Interview stand im Kontext der Erföffnung eines vollautomatisierten Gasfüllwerks in Marl. Die Sendung wurde am 12. September ausgestrahlt und kann in der Mediathek angeschaut werden.

 

Zukunftskongress Logistik 2017

LOGO-InnoLab-CMYK

07.09.2017 – Das Forschungsgebiet Industrie- und Arbeitsforschung ist auf dem Zukunftskongress Logistik 2017 vertreten. Das Motto des Kongress ist "Social Networked Industry – Menschen und Maschinen als Partner einer Logistik 4.0". Neben zahlreichen Vorträgen und Diskussionen stellt das Projekt "Innovationslabor - Hybride Dienstleistungen in der Logistik" innovative Technologien der Logistik vor. Das FIA wird an einer der Stationen eine Echzeitbefragung zu den Entwicklungsperspektiven der Logistikarbeit durchführen. Der Kongress findet am 12. und 13. September in den Westfalenhallen Dortmund statt.

 

Neue Publikation erschienen

ESN Industrie 4-0 Management

10.08.2017 – Unter dem Titel "Wie Facebook auf Steroiden? Herausforderungen und Anwendungsempfehlungen zur betrieblichen Nutzung von sozialen Netzwerken" ist ein Beitrag von Jonathan Niehaus und Alfredo Virgillito in der Industrie 4.0 Management, Heft 4 (2017), erschienen.

 

Interview zu Digitalisierung von Einfacharbeit

Bild 20170622

22.06.2017 – Hartmut Hirsch-Kreinsen und Peter Ittermann wurden von der G.I.B. zu den Entwicklungsperspektiven einfacher Industriearbeit im Kontext von Digitalisierung befragt. An dem Round-Table-Gespräch nahm auch Joachim Beyer von der Wirtschaftsförderung Dortmund teil, der den Wandel für den hiesigen Arbeitsmarkt rekapitulierte. Das Interview ist in der Zeitschrift G.I.B. Info, Heft 2/2017 zu "Digitalisierung & Qualifikation" erschienen. Die G.I.B. mit Sitz in Bottrop ist eine landeseigene Gesellschaft zur Förderung von Beschäftigung und Integration am Arbeitsmarkt.

 

Neue Publikation erschienen

Buchcover - Industrie 4.0. Risiken und Chancen für die Berufsbildung

29.05.2017 – Unter dem Titel "Drei Thesen zu Arbeit und Qualifikation in Industrie 4.0" ist ein Beitrag von Hartmut Hirsch-Kreinsen und Peter Ittermann in dem Sammelband "Industrie 4.0. Risiken und Chancen für die Berufsbildung" erschienen. Der Band 44 aus der Reihe "Berufsbildung, Arbeit und Innovation" wird von Georg Spöttl und Lars Windelband herausgegeben.

 

Forschungsprojekt "Innovationslabor" online

20170427 Logo-Innovationslabor

27.04.2017 – Die neue Internetseite des Projektes „Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik“ ist online! Die Seite informiert u.a. über die wesentlichen Ziele und Arbeiten des Projektes, das der Entwicklung hybrider Dienstleistungen und ihrer konkreten Anwendung ('Show Cases') als sozio-technische Innovationen in Industrie und Logistik nachgeht. Das FIA untersucht arbeitsbezogene Herausforderungen der Digitalisierung, hierzu finden sich auf der Seite Fachbeiträge u.a. von Hartmut Hirsch-Kreinsen und Peter Ittermann.

 

Neue Publikation erschienen

wt online-Logo

13.03.2017 – Unter dem Titel "Industrie 4.0: Mitarbeiterqualifizierung in KMU" ist ein Beitrag von Jörg Abel und Pia Wagner in der Zeitschrift "wt online", Heft 3-2017 erschienen.

 

Neue Publikation erschienen

20161121-neue-Publikation

22.11.2016 – Unter dem Titel " Kompetenzentwicklung bei Un- und Angelernten in nicht forschungsintensiven KMU. Status quo und Zukunft einer strategischen Notwendigkeit" ist ein Beitrag von Jörg Abel, Julian Decius (Universität Paderborn), Sandra Güth (Fraunhofer ISI) und Niclas Schaper (UNiversität Paderborn) in der Zeitschrift "Betriebspraxis & Arbeitsforschung", Heft 228 (November 2016) erschienen.

 

Interdisziplinäres Forschungsprojekt "Innovationslabor" gestartet

Logo Innovationslabor

17.11.2016 – Das Projekt "Hybride Dienstleistungen in der Logistik" (Laufzeit: 3 Jahre, Förderung: BMBF) wird vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Kooperation mit der TU Dortmund durchgeführt. In dem Projekt wird ein Innovationslabor mit Demonstratoren und Versuchsumgebungen aufgebaut, um neue logistische Technologien zu entwickeln, zu testen und in die Praxis zu überführen. Die Entwicklung dieser Technologien werden in betriebliche und soziale Kontextbedingungen eingebettet und in enger Rückkopplung mit Unternehmen, Verbänden und den Sozialpartnern entwickelt. Das Forschungsgebiet Industrie- und Arbeitsforschung geht dabei insbesondere der Frage nach, wie verantwortliches und zielgerichtetes Handeln in der Interaktion von Menschen und Maschinen in gemeinsamen Netzwerken gestaltet und organisiert werden kann.

 

Neue Publikation erschienen

Digitalization of industrial jobs in Germany

16.11.2016 – Unter dem Titel "Digitalization of industrial jobs in Germany" ist ein Beitrag von Prof. Hartmut Hirsch-Kreinsen in der jüngsten Publikation von Just Jobs zu "Transformations in Technology, Transformations in Work" erschienen. Just Jobs ist ein internationales Netzwerk zur Förderung von Arbeit und fairen Beschäftigungsbedingungen mit Sitz in Washington, DC.

 

Gastbeitrag bei ARD-Themenwoche erschienen

Deutsche_Welle_Logo

02.11.2016 – Unter dem Titel "Ungewisse Perspektiven von Arbeit 4.0" ist ein Gastbeitrag von Prof. Hartmut Hirsch-Kreinsen im Rahmen der ARD-Themenwoche "Zukunft der Arbeit" erschienen. Der Gastbeitrag thematisiert die Entwicklungsperspektiven von Industriearbeit und ist auf der Seite der Deutschen Welle veröffentlicht. Die bundesweite Themenwoche, die vom 30. Oktober bis 5. November 2016 geht, ist ein Gemeinschaftsprojekt der ARD und wird von verschiedenen Rundfunkanstalten multimedial umgesetzt (Link: http://www.ard.de/home/themenwoche/ARD_Themenwoche_2016_Zukunft_der_Arbeit/3234726/index.html).

 

Projektergebnisse SoMaLI: Konferenz Autonomik 4.0 und Publikation

20161013-Logo Autonomik Abschluss SoMaLI

13.10.2016 – Prof. Hartmut Hirsch-Kreinsen hat auf der Abschlusskonferenz des Technologieprogramms "Autonomik für Industrie 4.0" (Förderung: BMWi) in Berlin die Projektergebnisse zu "SoMaLI - Social Manufacturing and Logistics" vorgestellt. Das Konzept Social Manufacturing and Logistics verweist auf ein Leitbild für die humanzentrierte Gestaltung von Industriearbeit unter den Bedingungen einer zunehmenden Digitalisierung industrieller Wertschöpfung. Weitere Informationen zum Forschungspropjekt finden Sie unter www.neue-industriearbeit.de Die Kurzfassung der Abschlusspublikation ist unter folgendem Link abrufbar.

 

Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen
Tel.: 0231 755-3718

 


 

Logo Neue Industriearbeit
Industrie-4.0-Projekte

_

_

In Kooperation mit:

sfs_logo_web1