Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prof. Dr. Dietrich Zschocke

Foto Prof. Dr. Dietrich ZschockeGeboren am 18. Dezember 1926 Rosenthal / Breslau / Schlesien, gestorben am 13. Januar 2001

 

Akademischer Werdegang

1947 - 1955 studierte er Mathematik und Physik Universität Heidelberg und schloss mit dem Staatsexamen in den Fächern Reine Mathematik, Angewandte Mathematik, Physik und Philosophie ab. 1955 bis 1958 studierte er Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg. 1958 - 1961 setzte er das Studium der Wirtschafts-und Naturwissenschaften an der Universität Saarbrücken fort und war dort gleichzeitig wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technische Mechanik der Universität des Saarlandes und freier Mitarbeiter der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. in München. 1961 - 1966 war er Wissenschaftlicher  Assistent am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre der Universität Heidelberg. 1966 - 1974 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Unternehmensforschung und am Seminar für Produktionstheorie und Produktionsplanung an der Universität Frankfurt am Main. 1973 promovierte er zum Dr. rer. pol an der Universität Heidelberg. 1974 erfolgte die Berufung zum Wissenschaftlichen Rat und Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Operations Research an die Universität Dortmund, wo er  1987 zum Universitätprofessor ernannt wurde. 1992 wurde er emeritiert.

 

Forschungsschwerpunkte
  • Wissenschaftstheorie
  • Technische Produktionsmodelle
  • Betriebsökonometrie
  • Produktionsplanung (Optimierung)

 

Ausgewählte Publikationen
  • Stochastische Entscheidungsmodelle in Unternehmensforschung und Ökonometrie. S. 387-413 in: Information und Produktion, hrsg. v. S. Stöppler. Stuttgart 1985.
  • Produktionsmodelle. Sp. 1557 -1563 in: Handw. d. Produktionswirtschaft, hrsg. v. W. Kern. Stuttgart 1979.
  • Technische Prozeßfunktionen. Sp. 3131 -3156 in: Handwörterbuch d. Betriebswirtschaft, 4. Auf1., hrsg. v. E. Groschla u. W. Wittmann. Bd. I, Stuttgart 1974.
  • Betriebsmatrizen. Sp. 599 -615 in: Handwörterbuch d. Betriebswirtschaft, 4. Auf1., hrsg. v. E. Groschla u. W. Wittmann. Bd. I, Stuttgart 1974.
  • Betriebsökonometrie. Würzburg und Wien 1974.
  • Die Behandlung von Entscheidungsproblemen mit Hilfe des Dynamischen Programmierens. Unternehmensforschung 8 (1964), S. 101-127.
  • Das Entscheidungsproblem bei Abraham Wald und Richard Bellman. Statistische Hefte 3 (1962), S. 79-98.
  • Stochastische Interpretation von Programm-Problemen. Forschungsbericht für die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung, zusammen mit H. Schneeeweiß, lnst. f. Europ. Statistik d. Universität Saarbrücken 1962.
  • Dynamische Interpretation von Programm-Problemen. Forschungsbericht für die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung, Inst. für Europäische Statistik der Universität Saarbrücken 1961.
  • Der Matrizenkalkül in der Planungsrechnung. Forschungsbericht für die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung, lnstitut für. Europäische Statistik der Universität Saarbrücken 1960.
  • Spannungsoptische Untersuchungen mit Rahmenecken, Platten und Schalen. Forschungsbericht für die DFG (We 183/7), Schörnack, Institut für Technische Mechanik der Universität Saarbrücken 1961.
  • Spannungsoptische Untersuchungen an perforierten Schalen, die durch Massenkräfte (Fliehkräfte) und Einzellasten beansprucht werden. Forschungsbericht für die DFG (We 183/3), zusammen mit B. Scherer, Institut für Technische Mechanik der Universität Saarbrücken 1960.

 



Nebeninhalt

Links