Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prof. Dr. Willi Pöhler

Foto Prof. Dr. Willi PöhlerGeboren 1934 in Bückeburg

 

Akademischer Werdegang

1959 - 1965 Studium der Soziologie, Politikwissenschaft und Philosophie in Göttingen, Frankfurt, Hannover. 1963 - 1967 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Hannover mit Promotion zum Dr. rer. pol. 1967. 1967 - 1972 wissenschaftlicher Assistent an der Tu Hannover und 1970 die Habilitation. 1972 - 1976 und 1980 - 1985 Professor für Industriesoziologie am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der der Universität Dortmund und Direktor der Sozialforschungsstelle Dortmund, 1974 - 1976 Direktor des Instituts zur Erforschung sozialer Chancen in Köln, 1975 - 1980 Leiter des Projekts DFVLR Humanisierung des Arbeitslebens in Bonn. 1985 wechselte er auf die Professur für Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung an der Ruhr-Universität Bochum und wurde dort Lieter des Instituts für Arbeitswissenschaft. 1992 wurde er Arbeitsdirektor und Vorstandsmitglied bei der Krupp-Hoesch Stahl AG in Dortmund. Seit 1997 ist er in Ruhestand.

 

Forschungsschwerpunkte
  • Humanisierung der Arbeit
  • Mitbestimmung
  • Gewerkschaften

 

Ausgewählte Publikationen
  • Demokratie im Industriebetrieb, in: H.P. Krüger (Hg.) Demokratie ohne Demokraten; Berlin 1967
  • Information und Verwaltung - Versuch einer soziologischen Theorie der Untemehmensverwaltung; Stuttgart 1969
  • Begabtenförderung oder Elitebildung. Ergebnisse einer soziologischen Erhebung über das Förderprogramm der Hochbegabtenförderungswerke; Göttingen 1969 (zusammen mit Christian von Ferber, Fritz Gebhardt)
  • Industrial Relations im kommenden Jahrzehnt; in Soziale Welt 70/71, Heft 4, 1970 (zusammen mit Heinz Hartmann, H.W. Hetzler, Otto Neuloh)
  • Soziale Voraussetzungen und soziale Konsequenzen veränderter Kooperation bei der Aufhebung von Fließarbeit; in: Walter Ahrend, Willi Pöhler, Eberhard Ulich, Herbert Ehrenberg, Humanisierung des Arbeltslebens, Frankfurt/Main (RKW) 1973
  • Arbeitsbedingungen in der Bundesrepublik Deutschland - Bestandsaufnahme, Analyse und Entwicklungstrends im Verwaltungs- und Dienstleistungsbereich, in: Humanisierung der Arbeit als gesellschaftspolitische und gewerkschaftliche Aufgabe, Vetter, O.H. (Hg.), Frankfurt/Main 1974
  • (gemeinsam mit Adolf Brock, Wolfgang Hindrichs, Reinhard Hoffmann, Olaf Sund) 1975:
    • Industriearbeit und Herrschaft; Frankfurt/Main (2. Auflage)
    • Der Konflikt um Lohn und Leistung, Frankfurt/Main (2. Auflage)
    • Die Interessenvertretung der Arbeitnehmer, FrankfurtlMain (2. Auflage)
    • Die Würde des Menschen in der Arbeitswelt, FrankfurtlMain (2. Auflage)
  • Die internationale Bewegung und das Aktionsprogramm in der Bundesrepublik Deutschland, in Symposium Humanisierung der Arbeitswelt, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF), Wien 1976
  • Produktinnovation zur Humanisierung der Technik, in: VDI-Berichte Nr. 319, 1978
  • ... damit die Arbeit menschlicher wird. Fünf Jahre Aktionsprogramm Humanisierung des Arbeitslebens, Bonn 1979 (Herausgeber)
  • Rationalisierung - weshalb und wie? in: Die Rationalisierungsfalle - Referate und Protokolle einer europäischen Zukunftswerkstatt, S. 44-49, Rüchlikon/Zürich 1979
  • Neue Technik und soziale Verantwortung, in: Technologischer Wandel und soziale Verantwortung, Koschnitzke, R., Rolff, H.G. (Hg.), Essen 1980
  • Humanisierung. Betriebsräte an der praxisnahen Arbeitsgestaltung beteiligen, in: Die Quelle, 2/80 S. 92 f, 1980
  • Staatliche Förderung für die Verbessrung der Arbeits- und Lebensqualität - Das Aktionsprogramm "Forschung und Humanisierung des Arbeitslebens" (HdA), in: Gewerkschaftliche Monatshefte 4/1980, S. 230-241
  • Mit becheidenen Mjtteln weirerreichende Wirkungen erzielt - Ein Erfahrungsbericht über Leistungen und Grenzen des Programms Huma nisierung des Arbeitsleben ", in: Frankfurter Rundschau Nr. 202 und 203 Frankfurt 1980
  • Schwierigkeiten "draußen", in: "werden 80", Jahrbuch der Deutschen Gewerkschaften, S. 130-134, Köln 1980
  • Warum wir von den Japanern lernen können - Unser Industriesystem schöpft das Leistungs- und Innovationsvermögen der Beschäftigten nicht aus. in DIE WELT, Nr. 76, 1981
  • Produktivitätssteigerung im Automobilbau - Die menschliche Leistungskomponente, in: Technischer Fortschritt und Produktivitätssteigerung im Automobilbau, 32 Schriftenreihe des Verbandes der Automobilindustrie e.V.(VDA), S. 35-43, Frankfurt/Main 1981
  • Was kann sozialwissenschaftliche Forschung für die betriebliche Praxis im Bergbau leisten? in: Glückauf - Zeitschrift für Technik und Wirtschaft des Bergbaus, S. 1369-1372, Essen 1981
  • Das Aktionsprogramm "Humanisierung de Arbeitslebens" - Eine neue Form staatlicher Forschungs- und Entwicklungspolitik, in: Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, AB 53 Technologieentwicklung, Rationaliierung und Humanisierung, Hg.: Institut für  Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit S. 199-220, Nürnberg 1981
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Arbeitnehmern - Ansätze zur Weiterentwicklung arbeitswissenschaftlicher Forschung, in: WSI-Mitteilungen, 34. Jg., Heft 2, S. 112-121, 1981
  • Erfahrungen mit dem Humanisierungsprogramm - von den Möglichkeiten und Grenzen einer sozial orientierten Technologiepolitik, Köln 1982 (gemeinsam mit Gerd Peter)
  • Beteiligen, Mitgestalten, Mitbestimmen, Arbeitnehmer verändern ihre Arbeitsbedingungen, Köln 1982 (gemeinsam mit Werner Fricke, Gerd Peter (Hg.))
  • Menschliche Arbeit und Leistungsverdichtung, in: AFA-Informationen 3/1982, Köln 1982
  • Bedingungen und Grenzen der Umsetzung mikro-epidemiologischer Forschungsergebnisse in die Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz, in: Laienpotential, Patientenaktivierung und Gesundheitsselbsthilfe, Ferber, Chr.v., Badura, B. (Hg.), München 1983
  • Gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung - eine soziologische Utopie? in: Soziologie - Entdeckungen im Alltäglichen, in: Baethge, M., Eßbach, W. (Hg.) Hans-Paul Bahrdt, Festschrift zu seinem 65. Geburtstag, Frankfurt / New York 1983 (zusammen mit Christian von Ferber, Liselotte von Ferber)
  • Technische Entwicklung und Humanisierung der Arbeit - Studienmaterialien der Fern-Universität Hagen, Hagen 1983
  • Welche Möglichkeiten haben die Gewerkschaften auf die technologische Herausforderung der 80er Jahre zu antworten? in: Neue Technologien - Neue Anforderungen und Konsequenzen - Arbeitshilfen für die betriebliche und gewerkschaftliche Praxis, in: Neue Technologien, Deutscher Gewerkschaftsbund Landesbezirk Hessen (Hg.), Frankfurt/Main 1983
  • Die technische Entwicklung in Verwaltung und Dienstleistungsbetrieben als Herausforderung für die Gewerkschaften, in: Rationalisierung im öffentlichen Dienst, ÖTV Bayern, 1983
  • Thesen zum. Verhältnis von Arbeitszeitverkürzung und Demokratisierung im Betrieb, in: Perspektiven der Arbeitszeitverkürzung. Wissenschaftler und Gewerkschafter zur 35-Stunden-Woche Mayr, H. Janßen, H. (Hg.), Köln 1984
  • Betriebliche Strategien zur Absicherung der Humanisierungseffekte einer Arbeltszeitverkürzung, in: Kürzer arbeiten - Argumente für eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit, Gewerkschaft Erziehung u. Wissenschaft, S.92-95, Freiburg 1984
  • Humanisierung der Arbeit. in: Arbeit im Wandel, Technische Entwicklungen, Beschäftigung und Arbeitsorganisation, Ropohl, G. (Hg.), Schriftenreihe: Angewandte Innovationsforschung. hgg. von Prof. Dr. Dr. Staudt, E., Band 6, Berlin 1985
  • Auf dem Weg zu einer integrierenden Arbeitswissenschaft in: AFA informationen (Arbeitsausschuß für Arbeitsstudien), 35. Jg., Düsseldorf 1984 (gemeinsam mit Stephan Laske, Han Pornschlegel, Manfred Schweres)
  • Krisenverwaltung oder Zukunftsgestaltung? - Zur Notwendigkeit neuer Gestaltungs- und Verteilungsansätze. in: Arbeitsgesellschaft im Umbruch, IG Metall/RUB (Hg.) Ringvorlesung 1984/1985, Gemeinsame Reihe Bd. 9, Bochum 1985
  • Schwachstellen im betrieblichen Gesundheitswesen - Präventive Gesundheitspolitik und Beteiligung, in: Umwelt - Arbeitsplätze - Gesundheit, aus der Reihe: Gemeinsame Veranstaltungen RUB/IG Metall Bildungszentrum Sprockhövel, Heft 10, Frankfurt 1986
  • Arbeit und Technik. Ein Forschungs-und Entwicklungsprogramm - Endbericht der Bremer Sachverständigenkommission des Senators für Bildung, Wissenschaft und Kunst der Freien Hansestadt Bremen, 1987
  • Mitbestimmung am Arbeitsplatz, in: Mitbestimmung in der Bundesrepublik Deutschland; Beiträge zur wissenschaftlichen Grundlegung und zur Unterrichtspraxis, Hg. von Andersen, U. & Gagel, W. & Haungs, P. & Schörken, R., 20. Jg. Heft 3, Stuttgart 1987
  • "Sozialforschung in Dortmund: an Problemen orientiert" in: Soziale Forchung und soziale Praxis zusammenbringen, Reden anläßlich der Verabschiedung von Dr. Harald Koch aus dem Vorstand der Gesellschaft zur Förderung der Sozialforschung in Dortmund e. V., Hg. von der Gesellschaft zur Förderung der Sozialforschung in Dortnund e.V., Dortmund 1989
  • Industrie und Betrieb, in: Lexikon der Soziologie, Hg. von Reinhold G., Lamnek, S., Recker, H., S. 258-262, R. Oldenbourg Verlag München / Wien 1991
  • Arbeit und Subjekt in: Kritik und Engagement - Soziologie als Anwendungswissenschaft, Festschrift für Christian von Ferber zum 65. Geburtstag, hgg. von Nippert, Reinhardt P.; Pöhler, Willi; Slesina, Wolfgang, R., Oldenbourg Verlag München 1991
  • Organisations- und Personalentwicklung. Die wichtigsten Faktoren für die Produktivitätssteigerung, Hg. Rationalisierungs-Kuratorium der Deutschen Wirtschaft (RKW) e.V., Eschborn 1991, (gemeinsam mit Rainer Skrotzki)
  • Die Bedeutung situativer Analysen für die Arbeits- und Organisationsgestaltung, in: Arbeit, Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, 1. Jg., Heft 1, S. 45 - 63, 1992

 



Nebeninhalt

Links