Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prof. Dr. Thomas Malsch

Foto Prof. Dr. Thomas MalschGeboren am24. Oktober 1946 in Hamburg

 

Akademischer Werdegang

1966 - 1972 studierte er Soziologie an der Freien Universität Berlin, arbeitete dort bis 1980 weiter als wissenschaftlicher Mitarbeiter und wurde 1975 zum Dr. rer. pol. promoviert. 1982 - 1989 arbeitete er am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und habilitierte sich 1985 an der Freien Universität Berlin. 1989 folgte er einem Ruf auf den Lehrstuhl Technik und Gesellschaft an der Universität Dortmund. 1996 wechselte er als Professor und Leiter des Institutes für Technik und Gesellschaft an die Technische Universität Hamburg-Harburg. Von 1999 bis zu seiner Pensionierung 2011 war er Leiter des DFG-Schwerpunktprogramms Sozionik.

1994 - 1996 war er Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät.

 

Forschungsschwerpunkte
  • Techniksoziologie
  • Neue Kommunikationstechnologien
  • Sozionik

 

Ausgewählte Publikationen
  • A Tale of Three Cities - Urban Culture and Social Change in the Palestinian Westbank, S. 1-16 in: Open Journal of Social Science Research 2 (1), 2014. (mit Hilke Rebenstorf).
  • Neue Impulse für die soziologische Kommunikationstheorie. Empirische Widerstände und theoretische Verknüpfungen. 230 S., Springer VS, Wiesbaden 2014. (Hg. mit Marco Schmitt).
  • Beobachtungskommunikation. 207-230 in: Th. Malsch, M. Schmitt (Hg.): Neue Impulse für die soziologische Kommunikationstheorie. Empirische Widerstände und theoretische Verknüpfungen. 230 S., Springer VS, Wiesbaden 2014.
  • Krisenkommunikation und Strukturwandel. 188-206 in: Th. Malsch, M. Schmitt (Hg.): Neue Impulse für die soziologische Kommunikationstheorie. Empirische Widerstände und theoretische Verknüpfungen. 230 S., Springer VS, Wiesbaden 2014. (mit Michael Florian und Marco Schmitt).
  • Narrative Methoden und temporalisierte Kommunikationsnetzwerke. Ein Vergleich ereignisbasierter Modelle aus kommunikationssoziologischer Sicht. 103-138 in: Barbara Frank-Job et al. (Hg.): Die Dynamik sozialer und sprachlicher Netzwerke. Konzepte, Methoden und empirische Untersuchungen an Beispielen des WWW. Springer VS, Wiesbaden 2013.
  • Kommunikationsanschlüsse. Zur soziologischen Differenz von realer und künstlicher Sozialität, 346 S., VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2005.
  • Vom Wiedereintritt des Autors in seine Geschichte. S. 45-80. In: Kron, Schimank (Hg.) Die Gesellschaft der Literatur. Budrich, Opladen 2004.
  • Communication without Agents? From Agent-Oriented to Communication-Oriented Modeling. S. 113-133 In: Lindemann et al. (Hg.): First International Workshop, RASTA 2002. Berlin, Heidelberg: Springer, 2004. (mit Christoph Schlieder)
  • The Research Programme of 'Socionics - Investigating and Modelling Artificial Societies' In: Künstliche Intelligenz, 3 / 2002. (mit Steffen Albrecht)
  • Naming the Unnamable: Socionics or the Sociological Turn of/to Distributed Artificial Intelligence, 155-187 in: Autonomous Agents and Multi-Agent Systems 3/2001.
  • Internet, Discourses, and Democracy, S. 67-74 in: T. Terano et al. (Hg.) New Frontuers in Artificial Intelligence. Joint JSAI 2001 Workshop Post Proceeedings, Springer: Heidelberg 2001. (mit Lührs und Voss)
  • Innovation im Bereich wissensbasierter Diagnostik, S.268-272 in: ZWF - Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb 5/1999. (mit S.Ziegler, S.Schwingeler, S.Bamberger, F.Puppe)
  • Socionics: Introduction and Potential, in: Journal of Artificial Societies and Social Simulation 1(3) 1998. (mit J.-H. Müller und I. Schulz-Schaeffer)
  • Sozionik: Soziologische Ansichten über künstliche Sozialität, 393 S., Edition Sigma, Berlin 1998. (Hg.)
  • Generalized Media of Interaction and Inter-Agent Coordination, in: Socially Intelligent Agents. Papers from the 1997 AAAI Fall Symposium. Technical Report FS-97-02, Menlo Park, CA.: AAAI Press. (mit Schulz-Schaeffer)
  • Die Provokation der "Artificial Societies" Warum die Soziologie sich mit den Sozialmetaphern der Verteilten Künstlichen Intelligenz beschäftigen sollte, S. 3-21 in: ZfS Zeitschrift für Soziologie, Jg. 26, Heft 1, Februar 1997, Enke Verlag Stuttgart, 1997.
  • Sozionik: Expeditionen ins Grenzgebiet zwischen Soziologie und Künstlicher Intelligenz, S. 6-12 in: KI Künstliche Intelligenz 2/1996. (mit M. Florian, M. Jonas, I. Schulz-Schaeffer)
  • Nebelschwaden überm Industriestandort (mit G.Möll und B.Weißbach). S. 154-168 in: Hans-Joachim Braczyk/Gerd Schienstock (Hg.) Kurswechsel in der Industrie, Lean Production in Baden-Württemberg, Veröffentlichung der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg, Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart Berlin Köln 1996.
  • Problembegriff und "Problem solving": Ein Essay über künstliche Intelligenz und Wissensgenese. S. 133-160 in: W. Rammert (Hg.), Soziologie und künstliche Intelligenz, Produkte und Probleme einer Hochtechnologie. Campus Verlag Frankfurt/New York 1995.
  • Technologiepolitik braucht Innovationsmanagement - Ein Beitrag zur Standortdebatte. S. 13-20 in: Jahrbuch Arbeit + Technik 1994, Schwerpunktthema: Zukunftstechnologien und gesellschaftliche Verantwortung, Dietz, Bonn 1994.
  • Jenseits der Technikfolgenabschätzung. Oder: Was Sie in der Packungsbeilage einer Spezialistin für Risiken und Nebenwirkungen nicht nachlesen können. S. 149-174 in: Heiner Ganßmann/Stephan Krüger (Hg.) Produktion Klassentheorie, Festschrift für Sebastian Herkommer. VSA-Verlag, Hamburg 1993.
  • Eurologistik-Management der "Neuen Bahn": Innovationschancen besser nutzen, S. 24-26 in: Jahrbuch der Logistik 1993, Düsseldorf 1993. (mit Florian)
  • Breaking from Taylorism. Changing Forms Of Work In The Automobile Industry, 442 S., Cambridge University Press, Cambridge 1993. (mit Jürgens und Dohse)
  • Expertensysteme in der Abseitsfalle? Fallstudien aus der industriellen Praxis, 361 S., Edition Sigma, Berlin 1993. (mit Bachmann u.a.)
  • Vom schwierigen Umgang der Realität mit ihren Modellen: "Künstliche Intelligenz" zwischen Validität und Viabilität, S. 157-184 in: Malsch/Mill (Hg.), ArBYTE. Modernisierung der Industriesoziologie? Berlin 1992.
  • New Production Concepts in West German Car Plants, S. 258-282 in: Tolliday/Zeitlin (Hg.): Between Fordism and Flexibility, Oxford/New York 1992. (mit Jürgens/Dohse)
  • ArBYTE. Modernisierung der Industriesoziologie? 342 S., Berlin 1992. (Hg. mit Mill)
  • Expertensysteme in der Krise. Kinderkrankheiten oder frühzeitige Vergreisung? S. 70-74 in: KI Künstliche Intelligenz 3/1991.
  • Von der kontrollierten Werkstatt zur "symmetrischen Transparenz" - Stolpersteine auf dem Weg zum Computer Integrated Manufacturing (CIM), S. 184-196 in: W. Fricke (Hg.), Jahrbuch Arbeit und Technik, Bonn 1991. (mit Mill)
  • L'Après-Taylorisme. Nouvelles formes de rationalisation dans l'entreprise en France et en Allemagne, 240 S., Paris 1989. (Hg. mit Cohendet, Hollard, Veltz)
  • Moderne Zeiten in der Automobilfabrik. Strategien der Produktionsmodernisierung im Länder- und Konzernvergleich, 392 S., Springer, Berlin/Heidelberg 1989. (mit Jürgens und Dohse)