Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Gründerforum NRW zu Gast an der TU Dortmund

Das 2. Gründer-Forum NRW brachte am Donnerstag, 5. November, Gründungswillige sowie Jungunternehmerinnen und -unternehmer mit Konzernlenkern sowie Forschungsleitungen führender Unternehmen, Expertinnen und Experten von Universitäten und Kapitalgebern an der TU Dortmund zusammen. Sie tauschten sich über Innovationsbedarf, Gründergeist und Unternehmertum in NRW und Deutschland aus. Mit rund 350 Anmeldungen hat das Gründer-Forum NRW 2015 die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenüber der Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr verdoppelt. Partner bei dem Forum waren die nordrhein-westfälische Landesregierung und der Initiativkreis Ruhr.

Zur Eröffnung diskutierten Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Klaus Engel, Moderator des Initiativkreises Ruhr und Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG, Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, und Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der RWE AG, zum Konferenz-Thema „Made in Germany: Wie wir vom ‚Land der Erfinder‘ zum ‚Land der Gründer‘ werden“.

 

Erfolgreiche Gründungsförderung durch tu>startup an der TU Dortmund

Foto Gründerforum - Stand tu>startupProf. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, unterstrich die Bedeutung der Universitäten für erfolgreiche Firmenstarts: „Universitäten spielen eine wachsende Rolle als Katalysator für innovative Firmengründungen.“

Die TU Dortmund hat seit 2002 rund 120 Gründungen begleitet. Mithilfe der Initiative tu>startup, gefördert durch den Wettbewerb „EXIST: die Gründerhochschule“, ist die Zahl der jährlichen Gründungen seit 2012 weiter deutlich erhöht worden. Mit der Professur für Entrepreneurship und Ökonomische Bildung von Prof. Andreas Liening und der tu>startup STIFTUNG initiiert und fördert die TU Dortmund auch zukünftig auf besondere Weise innovative Gründungen. Dabei arbeitet die TU sehr eng mit dem TechnologieZentrumDortmund und der Wirtschaftsförderung Dortmund zusammen. Im TechnologieZentrumDortmund haben sich schon viele Ausgründungen aus der Universität angesiedelt. Hier ist Deutschlands größter Technologiepark mit 280 Unternehmen und 8.500 Arbeitsplätzen entstanden.

Prof. Dr. Andreas Liening, Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und Projektleiter von tu>startup moderierte nach dem Networking Lunch das PANEL II zum Thema „Wie können unternehmerische Ideen verwirklicht werden?“.

Teilnehmer an diesem Panel:

  • Guido Baranowski, Sprecher der Geschäftsführung, Technologiezentrum Dortmund
  • Dr. Alexander von Frankenberg, Geschäftsführer, High-Tech Gründerfonds
  • Dr. Michael Kohler, Vorsitzender, Kuratorium der tu>startup Stiftung; Partner, audalis Kohler, Punge & Partner
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Detlev H. Riesner, Business Angel, Mitgründer von Qiagen und weiterer Bio-Tech-Unternehmen
  • Dr. Johannes Velling, Ministerialrat, Referatsleiter Gründungsfinanzierung, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Bildmaterial:

 



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Liening
Lehrstuhlinhaber
Tel.: 0231 755-5260